https://www.google.de/maps/@-43.9242706,170.2401675,79996m/data=!3m1!1e3

https://www.google.de/maps/@-43.6341114,170.1102543,16894m/data=!3m1!1e3


Nun sind wir auch schon beim letzten Gebirgs-Highlight unserer Reise angelangt; am Mount Cook. In der Sprache der Maori heißt der Berg übrigens Aoraki. Er ist mit 3724m der höchste Berg Neuseelands, und ein paar Kilometer unterhalb von einem seiner Gletscher, dem Hooker Glacier, betreibt die DOC eine große Campsite (sogar mit nachts beleuchteten Toiletten; irre!), auf der wir die Nacht vor der fälligen Wanderung verbracht haben. Die Campsite liegt allerdings auf ca. 700m Höhe, und bis dahin liegt an den Berghängen stellenweise noch Schnee. Für die Nacht waren also mollige 3 Grad angesagt. Bibber! Endlich mal Gelegenheit, den im Camper verbauten Gasheizer und die lange Feinripp-Unterwäsche auszuprobieren, auch wenn letztere leider das Aufkommen von warmen Gedanken erschwert :)

Naja trotz regnerischer bzw. arschkalter Nacht, haben wir dank Zwiebelbekleidungssystem tatsächlich überlebt, und der kommende Tag war dann wunschgemäß ein Sahnetag mit Sonne satt. Trotz unserer sonstigen Einstellung, "Der frühe Vogel kann uns mal!", haben wir uns bereits kurz nach sieben aus dem Bett geschält, da morgens weniger Touristen auf dem Wanderweg zum Hooker-Gletschersee bzw. zur Aussicht auf den Mount Cook unterwegs sind. Die Panoramen auf der Wanderung und am Ziel selber waren dann einfach fantastisch: umgeben von natürlich schneebedeckten, grell strahlenden Riesenbergen liegt der Gletschersee mit seinem blau-milchigen Wasser in einem steinigen Tal, und am Gletschertor abgebrochene Eisbrocken treiben in ihm. Am Ende des Tals überragt der Mount Cook die Szenerie, und in entgegengesetzter Richtung liegt eine riesige, gletschergeschliffene Ebene mit dem Lake Pukaki und seinem krass blauen Wasser am Horizont. Bildhübsch!

Mittags waren wir dann schon von der nur 10km langen Wanderung zurück und beschlossen, dem Tasman Galcier, dem mit 24km längsten Gletscher Neuseelands, und dessen Gletschersee auch noch einen kurzen Besuch abzustatten. Das alles liegt quasi auf der anderen Seite des Mount Cook, ist aber leichter zugänglich. Die Szenerie war ebenfalls wunderschön, kam aber nicht ganz die des Hooker Glacier vom Vormittag heran. Aber der danebenliegende Mount Tasman ist ja auch nur der zweithöchste Berg Neuseelands :) Mann, sind wir verwöhnt!

Nach den vielen Wochen Kochen mit Gas, hatte der Einsatz des Gasheizers unglücklicherweise die letzten Reste aus unserer Gasflasche genuckelt, und der Abwassertank war auch voll. Nun hieß es also, vorbei an Lake Pukaki und Lake Tekapo noch ein gutes Stück in Richtung Christchurch voranzukommen und die Vorräte ein letztes Mal aufzufüllen.


  • No labels

2 Comments

  1. Anonymous

    So, Eure Fotos werden immer überragender und unseren Neid wollt ihr hier bestimmt nicht auf Euch nehmen (der Herbst in Deutschland ist quasi wie "weggeblasen"). Daher nutzen wir den Blog mal für eine Ansage: Alles Gute Staubi, Du alter Reisesack! Gut gehen lässt Du es Dir ja, daher trink mal eine Flasche Speights mehr mit der Romy und lass Dir von Tabakpreis das Laster gleich dauerhaft ausreden. Hau rein und bis bald!

    Liebe Grüße,

    Jens, Karin und der Till!

    1. Vielen lieben Dank! Wir werden die restlichen Tage vor unsere Rückkehr ins winterliche Deutschland in vollen Zügen genießen! Zum Glück ist der Tabakpreis hier in Australien mit ca. 20€/25g um einiges niedriger als in Neuseeland ... :)